heute 21.1

Winter-Walze am Wochenende in Deutschland !

Noch ungewiss – es kann bis -20 Grad werden!
In Sachsen kann die Schneedecke örtlich bis zu 20 Zentimeter dick werden, in Erzgebirge und im Thüringer Wald – bis 30 Zentimetern. In höheren Lagen drohen Schneeverwehungen und stürmische Winde.
Am Wochenende kommt kräftiger Schneefall auf Deutschland zu.
Die Schneeschwerpunkte liegen in Sachsen, Thüringen und Bayern.

Nachrichten

Erdogan blockiert die NATO-Erweiterung
  • FDP will Aus für Maskenpflicht in Kliniken, Heimen und Praxen.
  • Kriegsindustrie – Panzer sollen für den Sieg rollen. Strack-Zimmermann, „Deutschland hat leider gerade versagt“.
Pressestimmen.
Schweden – Im letzten Jahr gab es 388 Schießereien mit 61 Toten.
https://www.tagesschau.de/allemeldungen/
  • Frankreich erhöht Militärausgaben auf 400 Milliarden Euro, unglaubliche Summe.
https://www.msn.com/de-de
CNN-News (Fake News)
„Da stehen Soldaten, die morden, vergewaltigen, verschleppen; In der Ostukraine steht nicht das Bolschoi-Ballett und tanzt "Schwanensee". Panzer sollen für den Sieg rollen - "Poesiealbum" von der inzwischen weltbekannten Kriegshetzerin, Strack-Zimmermann.
  • Schweden genehmigte Proteste, bei denen auch ein Koran verbrannt werden soll.
  • Im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine herrscht nach britischer Einschätzung derzeit ein militärisches Patt. „Der Konflikt befindet sich insgesamt in einer Sackgasse“
Britischer Geheimdienst.

Rekord-Verluste für Russland im Ukraine-Krieg. Ukraine greift Stützpunkte von Truppen und Luftverteidigung an und meldet mehr als 800 getötete Soldaten Russlands.

Netzfund

„Friedrich Merz gilt als Rassist, seit er Bildungsverweigerer aus Migrantenfamilien „kleine Paschas“ nannte. Teile der politischen Klasse haben offenbar beschlossen, die Realität an deutschen Schulen einfach auszublenden..“ focus.de

Cherson – „Am 10. März waren erstmals russische Soldaten bei uns im Betrieb. Es waren unangenehme Menschen, sie waren betrunken, wollten unsere Mitarbeiter zwingen, Russisch zu sprechen. Zunächst dachte ich, ich könnte dennoch bleiben. Der Betrieb auf dem Hof musste unbedingt weitergehen, denn es kamen ja kaum noch Lebensmitteltransporte in unsere Region und die Preise stiegen stark. Zum Vergleich: Unter den Russen kostete ein Tetrapak Milch später drei Euro, unsere Milch nur 80 Cent. Dann aber habe ich einen Anruf von einem Freund erhalten, der in Cherson bei den Sicherheitsbehörden gearbeitet hat.

Wir sind nicht das Vieh der Pharmaindustrie.
Lauterbachs „Werbung“ fürs Impfen

Lauterbach spricht davon, dass es „bedenklich“ sei, was Menschen mit mehrfachen Corona-Infektionen durchmachten. Er sagt: „Studien zeigen mittlerweile sehr deutlich, dass die Betroffenen es häufig mit einer nicht mehr zu heilenden Immunschwäche zu tun haben. Das kann ein Risikofaktor für die Entstehung von chronischen Erkrankungen sein, angefangen bei Herz-Kreislauf-Problemen bis hin zur Demenz. Wie gesagt, das ist noch nicht sicher, wird intensiv erforscht. Ich verfolge die Studien und diskutiere mit Experten. Das zeigt: Wenn jemand nach zwei Infektionen ein stark gealtertes Immunsystem hat, ist es ratsam, dass er weitere Covid-Infektionen vermeidet.“

Verbraucher entsetzt

Am ersten Januar 2002 trat die Eurozone in Kraft, mehr als 20 Jahre ist das nun her. Nicht nur in Deutschland staunten damals viele Verbraucher nicht schlecht. Der Vorwurf damals: Viele Händler und Dienstleister nutzten die Gelegenheit, um mit der Umrechnung Preiserhöhungen nach eigenen Vorstellungen durchzusetzen. Vom „Teuro“ war die Rede. Ein ähnlich böses Erwachen gab es Anfang des Monats in Kroatien.

Sport

Handball-WM

Deutschland marschiert ungebremst weiter und gewinnt mit 33:26 gegen Niederlande.

Australien-Open, Männer.

Nächste Spiele in Melbourne, Männer.
Ski in Hunau, Sauerland. Einfache, gemütliche Pisten für Anfänger.

Wetter

In Alpen, in Mittelgebirgen bis ins südliche Brandenburg zeitweise bis 15 cm Neuschnee.
Deutschland, Temperaturen zwischen -3 bis +2 Grad.
Temperaturen in Europa.
Schneedecke.

Unterhaltung

WDR-2, Radio.

Lachecke

Ein schwarzer Mercedes-AMG GT 63 S

Mit abenteuerlichen Geschwindigkeiten von bis zu 300 Kilometer pro Stunde ist es einem Falschfahrer in der Nähe von Stuttgart gelungen, 41 Streifenwagen abzuhängen und zu entkommen – wenngleich am Ende zu Fuß. Nach Polizeiangaben hatte der Fahrer eines schwarzen Mercedes-AMG GT 63 S mit BC-Kennzeichen seinen Sportwagen aus noch nicht näher bekanntem Grund an einem Stauende gewendet und war entgegen der Fahrtrichtung zurück nach Stuttgart gerast.

Listenpreis ab rund 160.000 Euro, mehr als 600 PS

Alarmiert durch Notrufe nahm die Polizei in der Nacht zum Samstag die Verfolgung auf, verlor den Raser aber wiederholt aus den Augen. Ein Polizeihubschrauber folgte dem Wagen schließlich über den Engelbergtunnel weiter auf die A8 in Richtung München bis Mühlhausen im Täle (Kreis Göppingen). Dort fuhr der Fahrer von der Autobahn ab, ließ sein Auto – Listenpreis ab rund 160.000 Euro, mehr als 600 PS – stehen und ergriff zu Fuß die Flucht.